Vom Streber zum Elite-Studenten

Vom Streber zum Elite-Studenten

Das Buch "33 Goldene Regeln für ein erfolgreiches Studium" bringt dir alle Themen bei, die du benötigst, um ein Studium ohne Strerss und mit sehr guten Noten zu absolvieren.

Jetzt ins Buch schauen
Lernen Studium

Wie richtig lernen im Studium?

Das Lernen im Studium lässt sich nicht mit deiner Schulzeit vergleichen. Denn die Herausforderungen im Studium besteht darin, dass du für mehrere Module (Fächer) gleichzeitig lernen musst. Daher ist es wichtig, dass du lernst, wie wichtig lernen im Studium funktioniert.

Lernen, zu lernen, haben nur die wenigsten Studierenden in ihrem Leben gelernt. Daher ist es jetzt Zeit, dass du die richtigen Lernmethoden lernst. Denn diese benötigst du, und ich richtig vorzubereiten und effizient zu lernen.

Neben dem Lernen für dein Studium hast du noch zahlreiche andere Aufgaben zu erledigen. Dazu zählen das Schreiben deiner wissenschaftlichen Arbeiten, Übungen und Laborversuch, Hobbys, Freunde und Familie.

Umso schneller du die geeignetesten Lernmethoden Schritt für Schritt für dich Studium findest, umso mehr Zeit bleibt für deine persönlichen Interessen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass du sehr gute Noten in den Klausuren schreiben wirst. Ebenfalls bleibt dir mit den richtigen Lerntechniken das Wissen für deine berufliche Karriere nach dem Studium im Gedächtnis.

 
Idealzustand erreichen

Studium – wie lerne ich richtig?

Du kennst sicherlich selbst die Situation, dass du dir nach stundenlangem Lernen trotzdem nichts gemerkt hast. In der Klausur kam es dir vor, ob du einen Blackout hast. Damit sich das ab jetzt ändert, lernst du in diesem Kapitel, wie du richtig für dein Studium lernst.

Das Thema lernen, vor allem für Akademiker, ist eine der wichtigsten Kompetenzen. Diese Fähigkeit wird durch das Auswendiglernen durch die Schulzeit nur sehr schwach antrainiert.

Elite-Studenten stammen sehr oft aus sehr bildungsstarken Familien. Bereits als Kind werden sie darauf vorbereitet, dass das Leben aus dem Lebenslangen Lernen besteht. Sie wissen somit bereits als Kind, wie sie richtig lernen. Diese Kompetenz festigt sich dann bis in das Erwachsenenalter.

Bildungsstarke Familie Gap

Es ist nie zu spät, damit zu beginnen, zu lernen, wie du lernst. Denn auch du als erwachsener Mensch kannst eine ausgezeichnete Lernkompetenz aufbauen. Während dessen Kinder noch automatisch lernen, benötigst du für einen messbaren Lerneffekt die richtigen Lernmethoden.

Bevor du dich mit den Lernmethoden für ein erfolgreiches Studium beschäftigst, gilt es, die Grundlagen für das Lernen einzustudieren.

Voraussetzung für richtig Lernen im Studium:

  • Ruhige Lernatmosphäre
  • Mentaler und körperlicher fitter Zustand
  • Lernphasen vorbereiten
  • Lernpausen einlegen
  • Persönlich passende Lerntechnik anwenden
  • Lernmaterial individuell aufbereiten
  • Gedankenbrücken bauen
  • Lerninhalte wiederholen

250 % mehr Lernerfolg

Studierende in der Studitutor Elite-Ausbildung haben 250 % mehr Lernerfolg. Und das mit weniger Stress und mehr Freizeit. 🧑‍🎓

Zur Elite-Ausbildung
Student Motivation
Ruhe beim Lernen

Richtig lernen für die Uni

Kennst du die Aussagen: „Ich kann erst richtig lernen, wenn ich unter Druck stehe!“, „Ich lerne immer erst kurz vor den Prüfungen!“, „Ich lerne dann, wenn ich muss!“?

Diese und weitere Aussagen zum Thema lernen sind sehr kontraproduktive Glaubenssätze. Vielleicht gehörst du auch dazu, dem das Lernen bisher keinen Spaß gemacht hat.

Die Wahrheit ist, dass du bisher noch nicht die richtigen Lerntechniken und Lernmethoden für das richtig lernen für die Uni gelernt hast. Und genau hierbei hilft dir Studitutor mit der Elite-Ausbildung im Studium.

Damit dein Lerneffekt am höchsten ist, benötigst du die richtige Lernvorbereitung.

Einige ruhige Lernatmosphäre schaffen

Die Ablenkung von Geräuschen ist einer der häufigsten Ursachen, warum du nicht richtig lernst. Dies hat etwas mit den Schwingungen zu tun, die du bewusst und unbewusst im Gehirn wahrnimmst. Diese Stimulierung verhindert, dass Wissen von der linken in die rechte Gehirnhälfte transferiert werden kann.

Eliminieren daher sämtliche Ablenkungen und schaffe eine ruhige Lernatmosphäre:

  • Musik und TV ausschalten
  • Handy auf lautlos
  • Social-Media-Benachrichtigung deaktivieren
  • WG-Bewohner Bescheid sagen
  • Lernplatz ohne störende Außengeräusche

Mehr Gesundheit, mehr Lernergebnisse

Deine körperliche und mentale Gesundheit ist essenziell, für einen effektiven Lerneffekt. Wenn es dir nicht gut geht, dann kannst du dich auch nicht richtig konzentrieren. Die Folge ist, dass du nicht richtig für dein Studium lernen kannst.

Auch Stressoren können mental eine Belastung sein, die dazu führen, dass das gelernte Wissen nicht abgespeichert wird. Achte beim Lernen darauf, dass du dich gut fühlst. Ist dem einmal nicht so, dann nutze die Zeit dafür, um sich zu erholen. Danach klappt es wieder besser mit dem Lernen.

Vorbereitung für Lernphase

Lernen lernen im Studium

Das richtige Lernen lernen im Studium ist einer der wichtigsten Erfolgsschlüssel von Elite-Studenten. Du bist eine individuelle Lernpersönlichkeit. Daher lernst du grundsätzlich anders als deine Kommilitonen.

Bevor du dein persönliches Lernmanagement mit der Hilfe von Studitutor erstellst, brauchst du die Grundlagen für das richtige Lernen im Studium.

Bereite deinen Lernphasen vor

Plötzlich zwischen Tür und Angel zu lernen, ist keine gute Idee. Noch viel weniger, erst einige Tage vor deinem Klausuren zu beginnen. Leider machen die meisten Studenten häufig diesen Fehler

Sieh das Thema Lernen wie einen langen Abenteuerurlaub mit deinen Freunden. Hier würdest du auch nicht einfach losfahren, sondern dich intensiv vorbereiten.

Die Rede ist von der Planung: Was nimmst du mit? Wo fahrt ihr genau lang? Wie lange bleibt ihr an einem Ort? Was wollt ihr erleben? Wie viel Geld muss eingeplant werden?

Ein weiteres Beispiel ist der Wochenendeinkauf im Supermarkt. Auch hierfür machst du dir vorab Gedanken und schaust zu Hause nach, was du noch einkaufen musst. Und so ist es auch mit dem Lernen.

Richtig für das Studium zu lernen, bedeutet:

  • Themen gezielt zu lernen (Einkaufsliste)
  • Das Lernen in der Woche vorzubereiten (Urlaubsplanung)
  • Deinen Lernfortschritt überwachen (Lernmanagement)

Effektives Lernmanagement

Du lernst in der Studitutor Elite-Ausbildung, die volle Kontrolle über deinen Lernfortschritt zu haben. 🚀

Zur Elite-Ausbildung
Student Lernen

Mache zwischen dem lernen eine Pause

Deine eigene Lernpersönlichkeit ist individuell. Daher können einige Studierende mehrere Informationen lernen, andere wiederum weniger in der gleichen Zeit.

Denn das Wissen muss von der linken erst in die rechte Gehirnhälfte transportiert werden (Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis). Dafür brauchst du nötige Pausen zwischen den Lerneinheiten. In diesen findet der Transfer statt. Achte darauf, dass du nach 60 bis 90 Minuten eine Pause von mindestens 15 Minuten einlegst.

Lern Pause

Eine Pause sollte unbedingt keine weitere Informationsauffassung beinhalten. Versuche abzuschalten und dich etwas Schönen zuzuwenden.

  • Spaziergang an der frischen Luft
  • Kaffee holen
  • Blumen gießen
  • Aus dem Fenster schauen

Vermeide folgende Lernkiller in den Pausen:

  • Small Talk führen
  • Musik hören
  • TV schauen
Lerntechniken

Für die Uni lernen

Um richtig für die Uni zu lernen, benötigst du eine positive Einstellung und Motivation. Elite-Studenten haben bereits in ihrer Kindheit und Jugend eine sehr starke Lernpersönlichkeit aufgebaut.

Das bedeutet, dass sie es gewohnt sind, feste Lernrituale einzuhalten. Durch die ständige Wiederholung haben sich entsprechende Muster im Gehirn verfestigt. Damit du vom Streber zum Elite-Studenten wirst, musst du unbedingt deine eigene Lerntechnik entwickeln.

Diese brauchst du nicht nur für dein Studium, sondern für deinen Job nach dem Studium. Denn das Lebenslange Lernen wirklich als Akademiker allgegenwärtig im Leben begleiten. Umso früher du damit beginnst, eine eigene Lerntechnik zu erlernen und ständig zu verbessern, umso leichter fällt es dir, neue Themen richtig zu lernen.

Lerntechnik anwenden

Deine persönliche Lerntechnik ist abhängig von deinem Lerntyp und deiner Lernpersönlichkeit. Das richtige lernen über das Learning by Doing ist wie Fahrradfahren mit Augen zu. Ob das lange gut geht?

  • Lernenpersönlichkeitsanalyse durchführen
  • Lerntyp bestimmen
  • Die richtigen Lerntechniken favorisieren

Stärken beim Lernen einsetzen

In der Studitutor Elite-Ausbildung lernst du, wie du die effektivsten Lerntechniken für deinen Lerntyp erkennst und gezielt einsetzt. 💪

Zur Elite-Ausbildung
Studentin Checkliste

Lernmaterial individuell aufbereiten

Lernen ist nicht gleich Lernen und Informationen sind nicht gleich Informationen. Jeder Lerntyp spricht auf ein gewisses Lernmaterial an. Daher ist es wichtig es für dich, dass du deine Lernmaterialien individuell auf deine Lernpersönlichkeit und Lerntyp angepasst. Dadurch gelingt es dir, effizient und richtig für dein Studium zu lernen.

Gedankenbrücken bauen

Wie lernt man richtig?

Studierende stellen sich die Frage: Wie lernt man richtig? Das oft erst dann, nachdem sie eine schlechte Note in der Klausur geschrieben haben. Die Problematik hierbei ist, dass unbewusst schlechte Erfahrungen mit dem vorherigen Lernen abgespeichert werden.

Obwohl sehr viele Stunden für das Lernen im Studium investiert wurden, kann die Klausur einem Blackout gleich. Das Lernen hat also nicht richtig funktioniert. Der Grund liegt allein daran, dass die eigene Lernpersönlichkeit nur schwach entwickelt ist.

Denn jeder kann richtig im Studium lernen. Stets individuell, mit den richtigen Lerntechniken, die du in der Elite-Ausbildung zusammen mit Studitutor lernst.

Gedankenbrücken bauen

Die Begriffe Eselsbrücke oder Gedankenbrücke sind dir sicherlich bekannt. Hierbei werden Informationen mit einem Bild verknüpft. Dadurch wird dem Inhalt ein tieferer Sinn gegeben. Dein Gehirn erinnert sich dann beim Abrufen des Bildes an die Informationen, die damit verknüpft sind.

Dein Gehirn basiert auf Neuronen. Elite-Studenten verfügen über die Fähigkeit des Neuro-Linguistischen Programmierens (NLP). Diese speziellen Techniken setzen sie gezielt im Studium ein, um neues Wissen effektiv zu lernen, oder besser gesagt, abzuspeichern.

Bild lernen Gehirn

Lerninhalte wiederholen

Um neue Neuronen in deinem Gehirn zu bilden, müssen diese ständig befeuert werden. Erst wenn diese gebildet sind, kann das Wissen kurzzeitig oder langzeitig abgerufen werden.

  • Wiederholung des Gelernten
  • Nutze Gedankenbrücken
  • Wissen mit Emotionen verknüpfen

In der Studitutor Elite-Ausbildung lernst du, deine eigene Lernpersönlichkeit entwickeln. Zu dieser gehört ebenfalls das NLP und die Anwendung von Wiederholungstechniken.

Häufige Fragen & Antworten

Du hast noch weitere Fragen für dein erfolgreiches Studium, die du nicht in diesem Artikel beantwortet bekommen hast? Dann recherchiere weiter in der Akademie oder melde dich für die Studitutor Elite-Ausbildung an.

Jetzt Elite-Ausbildung beginnen
Um im Studium richtig zu lernen, benötigst du eine ruhige Lernatmosphäre. Dein gesundheitlicher und mentaler Zustand sollte sehr gut sein. Denn unter Stress kannst du nicht richtig lernen. Einfach so loszulernen, ist keine gute Idee. Bereite daher deine Lernphasen für die Woche vor. Damit sich das neue Wissen festigen kann, benötigst du dringend Lernpausen. Für den maximalen Lernerfolg setzt du die richtigen Lerntechniken ein. Auch das Lernmaterial sollte individuell auf deine werden Persönlichkeit aufbereitet sein. Gedankenbrücken helfen dir, um das Wissen dein Gehirn zu verankern. Ein gezieltes Wiederholen von Lerninhalten festigt das neue Wissen.
Hol dir die 7 effektivsten Lerntipps fürs Studium

100 % Kontrolle über deinen Lernfortschritt und Noten im Studium!

7 Lerntipps