Vom Streber zum Elite-Studenten

Vom Streber zum Elite-Studenten

Das Buch "33 Goldene Regeln für ein erfolgreiches Studium" bringt dir alle Themen bei, die du benötigst, um ein Studium ohne Strerss und mit sehr guten Noten zu absolvieren.

Jetzt ins Buch schauen
Studium Homeoffice

Studium zu Hause lernen

Das Studieren von Zuhause aus begleitet dich während des gesamten Studiums. In den Vorlesungen bekommst du Grundlagen durch deinen Professor oder Dozenten vermittelt.

Zu Hause vertiefst du dann das Wissen und sammelst durch entsprechende Übungen weitere Erfahrungen und Kenntnisse über das Thema.

Je nach Lerntyp kann das Lernen von zu Hause im Studium sogar effizienter sein. Denn nicht jede Vorlesung ist interessant.

Auch kann es sein, dass der Inhalt der Vorlesung für dich weder eine theoretische noch praktische Relevanz hat.

Daher kannst du die Zeit zu Hause effizienter nutzen, um im Studium zu lernen.

Lernst in diesem Artikel verstrickt Korrektur, wann das Lernen im Homeoffice für dich effiziente Lernergebnisse schafft und wann du besser in die Vorlesung gehen solltest. Die Experten haben dir zahlreiche Tipps zusammengestellt, sodass du deine To Do's in der Online-Vorlesung schaffst.

 
Vorteile von Studieren zu Hause

Zu Hause lernen statt Vorlesung

Zu Hause lernen statt Vorlesung klingt erst einmal super und entspannt. Denn du musst früh nicht aufstehen und zur Hochschule fahren. Zu Hause kannst du regelmäßige Pausen einlegen, so wie du willst.

Das bedeutet aber auch, dass du nicht an einer Lernumgebung auf dem Campus teilnimmst. Das Lernen von zu Hause im Studium ist nicht für jeden Charakter- und Persönlichkeitstyp geeignet.

Voraussetzung für zu Hause lernen im Studium

  • Selbstmanagement
  • Lernmanagement
  • Disziplin
  • Strukturiert
  • Zielstrebig

Diese Stärken benötigst du, um effizient von Zuhause aus im Studium zu lernen. In der Studitutor Elite-Ausbildung lernst du, diese Stärken zu entwickeln. Dadurch kannst du einen Teil deines Studiums effizient von Zuhause aus absolvieren.

Vorteile von Studieren zu Hause

Das Studieren von zu Hause hat zahlreiche Vorteile. Dieses ist gleichzusetzen mit einem eigenständigen Studium. Die Abläufe unterscheiden sich gegenüber der Präsenz an der Hochschule.

  • Freie Zeiteinteilung
  • Keine Reisezeit
  • keine Fahrtkosten
  • Fokus auf wichtige Themen
  • Eigenes Lernmanagement
  • Weniger Ablenkungen
  • Kontrolle über die Lernzeit
  • Du könntest den ganzen Tag im Bademantel lernen

Nachteile von Studieren zu Hause

Das Studieren von Zuhause aus ist nicht für jeden Lerntyp geeignet. Das Homeoffice im Studium empfiehlt sich daher nur für Studenten, die bereits sehr strukturiert und diszipliniert sind.

In der Studitutor Elite-Ausbildung lernst du, deine eigene Lerndisziplin aufzubauen und gezielt für ein erfolgreiches Studium einzusetzen.

Zu den Risiken von Zuhause aus zu studieren zählen:

  • Keiner weckt dich früh
  • Lernthemen müssen selbst strukturiert werden
  • Selbstmanagement als Voraussetzung
  • Du verpasst die Inhalte der Vorlesung
  • Du kannst niemanden sofort um Rat bitten
  • Du bekommst die Highlights auf dem Campus an diesem Tag nicht mit
  • Risiko, sich mit privaten Themen zu beschäftigen
  • Fehlende Motivation

Du solltest nicht von heute auf morgen einfach so im Homeoffice studieren. Probiere dich stattdessen aus und verlege einige Stunden in der Woche vor der Vorlesung in das Homeoffice.

Wenn du dann bei der nächsten Pflichtpräsenz auf demselben Stand deine Kommilitonen bist, die stets an den Vorlesungen teilgenommen haben, dann bekommst du die Bestätigung, dass für dich das Studieren von Zuhause aus funktioniert.

Erreiche deine Lernziele

Du lernst die speziellen Lerntechniken und Lernmethoden der Elite-Studenten. Du wirst dadurch deine Lernziele erreichen. 🚩

Zur Elite-Ausbildung
Student Freizeit
Kosten sparen

Studieren von zu Hause

Studieren von zu Hause solltest du daher immer an deinem eigenen Lernfortschritt bewerten.

Von Zuhause aus lernen im Studium kann zudem eine gute Alternative sein, wenn du dich einmal gesundheitlich nicht fit fühlst.

Statt gar nichts von der Vorlesung mitzubekommen, kannst du zu Hause dich mit den Themen im Studium weiterbeschäftigen und für die Klausuren lernen. Studium von zu Hause Kosten

Für den Weg zur Hochschule fallen in der Regel Kosten an. Sei es Geld für Benzin oder für die Monatskarte. Des Weiteren kommen Kosten für die Verpflegung hinzu.

Diese Kosten entfallen im Homeoffice. Jedoch hast du gleichzeitig einige private Mehrkosten. Dazu zählen:

  • Strom
  • Heizung im Winter
  • Möglicher Lieferservice

Vor allem die Heizkosten bei ganztägigem Studieren von zu Hause können am Monatsende eine starke Belastung darstellen. Die Heizung auszulassen, ist keine gute Idee. Denn du musst dich wohlfühlen, um effizient im Studium lernen zu können.

10 Experten-Tipps

10 Tipps für das Studieren im Homeoffice

Um effektiv im Homeoffice zu studieren, benötigst du vorwiegend ein gutes Lernmanagement. In der Studitutor Elite-Ausbildung lernst du, wie du dich selbstständig im Studium organisierst und deine Aufgaben effizient abarbeitest.

1. Planung und Vorbereitung

Um effizient von Zuhause aus zu studieren, musst du einen Tag planen und vorbereiten. Das Selbst- und Lernmanagement ist eine wichtige Voraussetzung für Erfolg im Studium Homeoffice.

  • Tagesplanung erstellen
  • Lernthemen vorbereiten
  • Lernziele festlegen

2. Arbeitsplatz einrichten

Du benötigst unbedingt eine ruhige Lernatmosphäre und einen aufgeräumten Arbeitsplatz. Um effizient von zu Hause aus im Studium zu lernen, solltest du einen festen Arbeitsplatz haben. Diese sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Aufgeräumt
  • Genügend Licht
  • Du bist ungestört

Wenn es dir nicht möglich ist, einen eigenen Arbeitsplatz für das Studium zu Hause einzurichten, dann nimm den Küchentisch.

Denn der Wohnzimmertisch ist keine gute Idee. Hier verbreitest du nach einem erfolgreichen Lerntag und verbringst die Zeit mit deinen Freunden. Lerneffizienz hat immer etwas mit Routinen zu tun. Du solltest darauf achten, private Bereiche und dein Studium nicht zu verwischen.

3. Zeitmanagement betreiben

Zu Hause droht die Gefahr, dass du dich ablenken kannst. Daher ist ein Zeitmanagement essenziell. Sichere dir unbedingt Zeiten, in denen du ausschließlich für das Studium zu Hause lernst.

Sieh das Homeoffice Studium wie deine Arbeit an. Konzentriere dich auf deine Aufgabe und erledige erst anschließend deine privaten Angelegenheiten.

4. Routinen aufbauen

Disziplin basiert auf festen Routinen. Elite-Studenten besitzen die speziellen Techniken, um schnell und effizient neue Lernroutinen aufzubauen.

Routinen auf dem Campus bedeuten, dass du immer zu selben Treppe gehst, zur gleichen Etage, den gleichen Raum und zu demselben Sitzplatz.

Diese Verankerungen werden in deinem Gehirn automatisch mit dem Thema lernen assoziiert.

Daher ist es essenziell, dass du ähnliche Routinen zu Hause für das Lernen im Studium aufbaust.

5. Lernphasen und Pausen

Eine Vorlesung dauert in der Regel 90 Minuten. Danach hast du eine Pause von 15 bis 30 Minuten. Während der Vorlesung mischt der Dozent in der Regel Vorträge, Folien und praktische Übungen. Dadurch hast du immer wiederum eine Aufforderung und brauchst nicht 90 Minuten fokussiert sein.

Zu Hause bist du dein eigener Dozent und musst deinen Unterricht selbst gestalten können.

Achte darauf, dass du nach spätestens 60 Minuten Lernen eine Pause von 15 Minuten einlegst. Achte in der Pause darauf, dass du dich nicht großartig ab längst. Denn es geht gleich weiter.

250 % mehr Lernerfolg

Studierende in der Studitutor Elite-Ausbildung haben 250 % mehr Lernerfolg. Und das mit weniger Stress und mehr Freizeit. 🧑‍🎓

Zur Elite-Ausbildung
Student Motivation

6. Analyse und Überwachung

Erfolgreich von Zuhause aus studieren bedeutet, deinen eigenen Lernprozess zu analysieren und zu überwachen. Die entsprechenden Lerntechniken und Analysemethoden lernst du in der Studitutor Elite-Ausbildung.

7. Lernfortschritte machen

Selbstständig lernen bedeutet, Lerninhalte zu wiederholen und zu prüfen, ob du das Thema gelernt hast.

  • Lernziele setzen
  • Lernziele überwachen
  • Lernziele auf Erfolg prüfen

8. Zusammen im Team lernen

Damit du mehr Abwechslung in deinen Lernalltag im Studium von Zuhause aus bekommst, kannst du deine Kommilitonen zu dir einladen.

Lege zuvor unbedingt eine Lernagenda fest:

  • Uhrzeit von wann bis wann
  • Welche Themen wollt ihr lernen
  • Wie belohnt ihr euch nach dem Lernerfolg

9. Digital verbinden

Um dennoch Fragen zu stellen und etwas Sozialleben in einen Lernalltag im Studium von zu Hause zu bringen, kannst du dich mit deinen Kommilitonen über eine soziale Plattform verbinden.

Hier könnt ihr zusammen chatten oder spontane Videocalls machen.

10. Für Motivation sorgen

Zu Hause für das Studium zu lernen bedeutet, dass du dich selbst für den Tag, die Abläufe und die Lernerfolge motivieren musst. Geeignete Motivationsmethoden und spezielle Lerntechniken der Elite-Studenten lernst du in der Studitutor Elite-Ausbildung.

Produktivität steigern

Tipps für Produktivität im Studium zu Hause

Um die Produktivität im Studium zu Hause ständig zu halten, benötigst du einen mentalen und gesundheitlichen fitten Zustand.

Du kennst sicherlich das Sprichwort „Körper, Geist und Seele“. Alle drei Bereiche müssen im Einklang stehen, damit du effizient im Studium lernst.

Körperliche Fitness für Produktivität im Studium

Um körperlich fit zu sein, solltest dich stets gut ernähren und auf deine Regeneration achten. Sorge für mindestens 7 – 8 Stunden Schlaf am Tag und vermeide Alkohol während der Woche.

  • Ausgewogene Ernährung
  • Ausreichend Schlaf
  • Kein Stress
  • Kein Alkohol während der Woche
  • Mindestens 3 leichte Sporteinheiten pro Woche

Geistige Fitness für mehr Produktivität im Studium

Um effizient im Studium zu lernen, sollte dein Geist frei von schlechten Gedanken sein.

  • Vermeide Streits
  • Denke positiv
  • Belohne dich für Lernerfolge

Seelische Voraussetzung für mehr Produktivität im Studium

Eine seelische gute Voraussetzung entscheidet über deinen Lernerfolg von zu Hause im Studium.

Wenn es dir einmal nicht gut geht, dann machen lieber eine Pause. Fokussiere dich ganz auf dich selbst.

Mach einfach das, auf was du Lust hast und was dir guttut. Vertraue eventuell deine negativen Gedanken einem guten Freund an und blicke positiv in die Zukunft.

Am nächsten Tag sieht die Welt schon wieder positiv aus. Motiviere dich, etwas für dein Studium zu machen und setze dir einfach zu erreichende Lernziele.

Belohne dich anschließend für die Erreichung der Ziele und blicke positiv auf den nächsten Tag.

Du hast noch weitere Fragen für dein erfolgreiches Studium, die du nicht in diesem Artikel beantwortet bekommen hast? Dann recherchiere weiter in der Akademie oder melde dich für die Elite-Ausbildung zusammen mit Studitutor an.

Jetzt Elite-Ausbildung beginnen
Studiere dich schlau

Artikel zum entdecken